Systemische Beratung

Manchmal regt sich das Gefühl, «Es braucht eine Veränderung.». Und ihm auf den Fusse folgt die Frage, «Wie will ich mein Leben gestalten?».

Wann immer wir einem anderen von uns erzählen, lernen wir uns selbst besser kennen. Im Gespräch werden uns unsere Werte, Bedürfnisse und Gefühle bewusster und auch, wie wir sie mit anderen Menschen leben können. Manchmal lohnt es sich ein Stückchen zurück zugehen, um zu erkennen wo sich ein Weg gabelte und eine andere Richtung einzuschlagen.

In der Systemischen Beratung geht es weniger um eine tiefe Analyse von Problemen. Sie richtet ihren Blick meistens in die Zukunft und arbeitet entlang der ganz persönlichen Ziele der Klientinnen und Klienten.

Ihre Anliegen können zum Beispiel sein:

  • Konflikte in Beziehungen innerhalb der Familie, Freundschaften oder der Partnerschaft
  • Entscheidungssituationen, z.B. für oder gegen einen Jobwechsel
  • Störende Verhaltensmustern oder Gewohnheiten
  • Krisensituationen und Umbrüche im Leben bewältigen, etwa ein weit entfernter Umzug, eine Trennung, Verlust oder Krankheit
  • Wege aus der Überforderung

Nachdem wir Ihr Anliegen geklärt haben, arbeiten wir gemeinsam in Gesprächen und mithilfe verschiedener Übungen, Rollenspielen und Geschichten an Ihren Veränderungswünschen und konkreten Zielen. Die Methoden helfen dabei:

  • Ressourcen aufdecken und für Lösungsschritte nutzbar machen
  • Bewältigungsstrategien zu erarbeiten und einzuüben
  • Neue Handlungsmöglichkeiten kennenzulernen, z. B. sich in einem Streit anders zu verhalten
  • Einen Perspektivenwechsel bei Entscheidungen zu schaffen

Systemische Beratung bezieht zumindest gedanklich immer das soziale Umfeld (System) ein. Möglich sind daher neben Einzelberatungen auch Gespräche gemeinsam mit der Partnerin, dem Partner, Familienmitgliedern oder anderen wichtigen Personen.  

Mehr über Systemische Beratung erfahren…

Aus der Praxis…

Eine Frau kurz vor ihrer Pensionierung fragt sich, wie sie diese Mehr an Zeit in Zukunft nutzen will. Was kam in den letzten Jahren zu kurz? Was möchte sie noch erleben? Wer kann dabei sein? Im Gespräch wird ihr bewusst, dass sie sich vor allem vor dem Alleinsein im Alter fürchtet.

Einem jungen Mann ist nach dem Kunststudium ein Einstieg in den gewünschten Beruf nicht möglich. Mit einem Lohnjob finanziert er seinen Lebensunterhalt. Er denkt über einen beruflichen Neustart nach oder will wenigstens privat wieder Malen. Doch selbst in der Freizeit finde er keine Zeit dazu. Schnell wird in Übungen klar, ein innerer Anteil gönnt ihm diese Freuden entgegen seinen Pflichten nicht.

Eine Frau äussert den Wunsch eine Paarbeziehung einzugehen. Doch unternimmt sie keinen Versuch jemanden kennenzulernen und weicht aus, wenn sie von einem Mann angesprochen wird. Dabei hat sie ein gutes Selbstvertrauen. Wie stelle sie sich eine schöne Beziehung vor? Das wisse sie nicht. In der Beratung lernt sie ihre Bedürfnisse und Wünsche besser kennen.

Mehr über den Beratungsablauf…

Kommentare sind geschlossen.